Allgemein | Helferlein und Nützliches | Nähen

Schrägband oder Paspel selbst herstellen aus einem Quadrat – einfaches Tutorial

26. August 2019

Hier zeige ich euch, wie ihr ganz einfach und schnell euer individuelles Schrägband oder eure Paspel selbst herstellen könnt.

Oft hat man das Problem, dass man zu seinen Nähprojekten ein passendes Schrägband benötigt. Farbnuancen bei gekauften Schrägbändern differieren und sehen dann angebracht am fertigen Modell unprofessionell aus. Hier könnt ihr lernen, wie ihr ganz leicht euer eigenes Schrägband oder sogar auch eure eigene Paspel ganz schnell fertigen könnt ohne einzelne Streifen im schrägen Fadenverlauf zuzuschneiden.

Die Vorbereitung

Zuerst schneidet ihr euch ein Stoffquadrat im senkrechten oder waagerechten Fadenlauf in eurer gewünschten Stofffarbe zu. In meinem Fall waren es 40×40 cm. Das Ergebnis hierfür ist je nach Bandbreite ein Schrägband von 3,50 m (meine anschließend angebrachten Linien waren 3,6 cm für einen Schrägbandeinfasser von 1,8 cm Breite – Hinweis: unbezahlte Werbung durch Produktbenennung). Also habt ihr knapp 2 cm Schrägbandbreite und insgesamt 3,5 m Länge des Schrägbandes.

Nun müsst ihr den Stoff im rechten Winkel exakt schneiden.

Einmal kurz an den oberen Kanten zusammengesteckt:

Und anschließend knappkantig zusammengenäht sowie die Nahtzugaben auseinandergebügelt:

Nun habt ihr eure Grundbasis. Hier könnt ihr nun entscheiden, wie breit euer Schrägband werden soll.

Prym hat folgende Maße im Schrägbandformer:
Breite für
6 mm Band = 13 mm
12 mm Band = 25 mm
18 mm Band = 36 mm
25 mm Band = 48 mm
50 mm Band = 96 mm

Die meistbenutzte Bandbreite ist bei mir 25 mm, so dass ich die Linien in 4,8 cm Abstand einzeichne.

Das Einzeichnen

Nun werden die Maße im gleichmäßigen Abstand eingezeichnet. Das könnt ihr auf der rechten oder auf der linken Seite machen. Das ist egal.

Anschließend werden die kurzen Außenseiten rechts auf rechts versetzt aufeinandergesteckt. Hierbei lasst ihr die obere Kante/Linie außer Acht:

Achtet bitte darauf, dass die Linien möglichst genau aufeinander treffen.

Dann könnt ihr auch diese Naht mit der Nähmaschine knappkantig schließen und die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

Das Zuschneiden

Nun werden die Streifen zugeschnitten, das erfolgt wie nachfolgend zu sehen ist, immer entlang der eingezeichneten Linie:

Ihr werdet erstaunt sein, dass auf dieser kleinen Fläche solch eine Menge Schrägband entsteht. Bei einem Quadrat von 50 cm habe ich über 5 m Schrägband erstellen können. Die einzelnen Nähte, die dabei entstehen, fallen im Endergebnis nicht mehr auf.

Zum Schluss werden die Stoffbahnen mit dem Schrägbandformer gebügelt oder alternativ könnt ihr mit einem Paspelfuß oder Reißverschlussfüßchen eurer Nähmaschine eine Kordel dazwischen setzen, um eine Paspel zu erstellen. Fertig sieht das nun so aus:

Eingesetzt wurde dieses Schrägband zum Beispiel bei meinem Babynestchen und die Paspel habe ich verwendet für die Maltaschen meiner Enkelkinder.

Ein Tutorial zu den Maltaschen folgt noch. Ich habe diese in zwei Varianten genäht.

So, ich hoffe, ich konnte euch das einfache Herstellen dieses Schrägbandes und der Paspel hilfreich erklären und würde mich sehr über einen Kommentar freuen. Natürlich beantworte ich auch gerne Fragen hierzu.

Viel Spaß beim Nähen!

Please follow and like us:
error0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest
Instagram