Allgemein | Nähen für Kinder

Pucksack DIY – kostenlose Anleitung – einfacher gehts nicht

30. Dezember 2018

Ein Baby-Pucksack

Ganz ehrlich, als meine Tochter ihr erstes Kind bekam, wusste ich nicht einmal, dass es einen Pucksack für Babies gibt. Ich komme noch aus dem klassischen Zeitalter, da waren Schlafsäcke für Babies und Kleinkinder das A und O. Die hatten ein Oberteil bzw eine Passe und waren ärmellos oder halt mit Ärmel. Meine Kinder waren sogar so flink mit diesen Dingern, dass sie darin laufen konnten.

Letztendlich haben alle aber nur einen Zweck. Sie sollen die Kinder warmhalten, wenn sie sich nachts vielleicht einmal freistrampeln.

So hat sich meine Tochter von mir zur Geburt ihres 3. Kindes einen Pucksack gewünscht. Da ich ja leidenschaftlich gerne nähe, hab ich ihr natürlich diesen Wunsch – und auch noch weitere, mehr dazu in anderen Beiträgen – erfüllt.

Aber nun möchte ich euch kurz die Anleitung geben, denn die Dinger sind echt schnell und einfach genäht.

Die Vorbereitung

Das Schnittmuster für den Pucksack habe ich von Leelah Loves. Ich glaube, das war sogar kostenlos. Aber Schnittmuster – glaube ich – gibts im Internet genug. Respektive macht man sich eins selbst. Auch das ist nicht so schwer. Einfach die Maße des Kindes nehmen, also die Körperlänge (wenn das Kind noch nicht geboren ist, kann man die Längen auch im Internet ermitteln, z.B. hier). Als Beispiel für ein Neugeborenes mit Größe 56 oder 62 reichen 45 cm Stoff in 140 cm Breite für die Außenseite und nochmals 45 cm für die Innenseite. Außerdem brauchst du noch Bündchen-Stoff oder passendes Jersey in 25 cm Höhe.

Der Verbrauch

1 x 45×140 cm (immer Höhe x Breite) Stoff für die Außenseite in Jersey
1 x 45×140 cm Stoff für die Innenseite, ebenfalls in Jersey oder Teddy-Plüsch
1 x 25×36 cm Bündchenware oder passender Jersey

Der Zuschnitt

Schneide dir jeweils 2 Teile im Oberstoff und 2 Teile im Innenstoff. Wenn du möchstest, kannst du den Pucksack auch wenden, also für beide Seiten benutzen. Ich habe mich innen für rosa entschieden und außen für einen süßen Elefanten-Druck in Jersey. Das Bündchen ist in weiß gehalten. Dies schneidest du einmal in Größe 25×36 cm zu.

Das Zusammensetzen und das Nähen

Nun steckst du die einzelnen Teile zusammen. Die schönen Seiten liegen immer innen und treffen aufeinander. Vergiss bitte nicht, in dem Innensack eine kleine Wendeöffnung von ungefähr 10 cm zu lassen. Sonst wird das nix mit dem Wenden (s. Pfeil). Das Bündchen nähst du mit einem Geradstich deiner Nähmaschine an der kurze Seite aneinander (rechte Seiten wieder innen aufeinandertreffend). Die Nahtzugaben flach bügeln und das Bündchen in der Hälfte zusammenlegen. Hier hast du, wenn du das Bündchen flach hinlegst, ein Maß von 12,5 x ca. 16,5 cm je nach benutzter Nahtzugabe.

Ebenso nähst du die gerundeten Seiten deines Innen- und Außenteils, hier allerdings mit der Overlock oder mit einem Zickzackstich deiner Nähmaschine zusammen. Die obere Öffnung dabei offen lassen.

Nun werden die zusammengenähten Einzelteile mit einer Markierungsnadel geviertelt, damit du die einzelnen Säcke sowie das Bündchen gleichmäßig ineinanderstecken kannst und es keine unschönen Ungleichmäßigkeiten geben oder gar eine für das Baby störende Falte im Liegebereich.

An den markierten Stellen werden nun die Teile in folgender Reihenfolge zusammengesetzt:

Oberstoff (linke Seite ist innen)
Bündchen
Innenstoff (rechte Seite ist innen)

Beim Nähen mit der Overlock oder mit dem Zickzackstich deiner Nähmaschine darauf achten, dass zwischen den Nadeln der Stoff so gespannt wird, dass er gerade zusammenliegt und somit gleichmäßig verteilt ist. Nun kannst du die Teile zusammennähen.

Zum Schluss wird der Pucksack durch das Innenteil mit der Wendeöffnung gewendet. Die Öffnung mit einem Matratzenstich per Hand schließen und den Innensack in den Außensack legen. So kannst du, wenn du den Sack wenden möchtest nach Belieben, jeweils die Innen- oder die Außenseite nach außen bringen.

Und voilá, schon fertig!

Ich hoffe, diese Anleitung hilft dir bei deiner Umsetzung. Leichter geht es wirklich nicht. Das kleine Häschen, was übrigens im ersten Bild dabei ist, ist ein Knistertuch. Dies ist gefüllt mit Folie von Eiswürfel-Gefrierbeutel. Die knistern am besten. Einfach zwischen die beiden Lagen genäht und gewendet. Meine Enkeltochter liebt das Häschen sehr.

Viel Spaß beim Nachnähen! Ich freue mich natürlich sehr über Bilder eurer Projekte!

Please follow and like us:
error0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest
Instagram